Beauty Favs Hanna Schumi – Thumbnail Beauty Favs Hanna Schumi
Beauty Favs Hanna Schumi
Beauty

Beauty Favourites Januar 19

von

Immer wieder hinterfrage ich die Kategorie „Beauty Favourites“, weil ich auf meinem Blog ohnehin nichts vorstelle, was ich nicht mag. Sprich: Ihr lest IMMER von meinen „Favourites“! Und dennoch merke ich dann im Alltag, dass ich einige Woche immer wieder zu den gleichen Produkte greife, weil ich sie so toll finde. Also komme ich wieder zurück zu diesem Format und stelle euch heute meine Lieblinge aus dem letzten Monat vor, die quasi im Dauereinsatz waren.

 

 

 

 

Skincare

Vapour Lip Conditioner 

Eine Seltenheit, dass ich mal über Lippenpflege schreibe! Erstens brauchen meine Lippen nicht viel Extra-Aufmerksamkeit (außer ich habe sie zwei Tage durch sehr austrocknende matte Lippenstifte gequält) und zweitens finde ich selten Lippenpflegeprodukte gut. Die meisten liegen nur fett auf dem Mund (Vaseline! Was für ein Quatsch!), nerven mich, schmecken grässlich oder bringen mir einfach keinerlei Benefit. Der Lip Conditioner hat mich aus Amerika erreicht – ich habe mich ehrlich sehr über das Paket gefreut, weil ich Vapour schon kannte, aber bislang nur Lippenstifte besaß. Vapour ist feinste Naturkosmetik, die ich aus San Franciso (gesehen bei Credo Beauty) und London (erhältlich bei Content Beauty) kenne. Sie bietet dekorative Kosmetik auf sehr hohem Niveau – wenn man nicht dazu sagt, dass es „grün“ ist, kommt man erst gar nicht drauf. Das erste Produkt, das mir besonders gut gefallen hat ist tatsächlich der Lip Conditioner, den ich entweder solo trage (Pflege und Glanz) oder mit einer Lippenfarbe kombiniere. Die INCIs lesen sich sehr schön und sind im Groben zusammen gefasst: Jojoba- und Kokosnussöl sollen selbst kaputte Lippen wieder reparieren, Limone und Feige schenken den angenehmen „Geschmack“ und Bienenwachs hält die Lippen geschmeidig. Der Balm kann auch für die Augenbrauen oder zur Pflege von trockenen Stellen oder trockener Nagelhaut verwendet werden. Über Vapour werde ich ganz sicher noch mehr berichten – falls ihr etwas davon kennt, hinterlasst mir gerne einen Kommentar!

 

 

Gallinée Face Vinegar

Gallinée ist eine echte Nischenbrand und wird aktuell noch von der Gründerin Marie Drago geführt, die mir eines Tages auf Instagram schrieb. Die Brand hatte ich lange auf dem Schirm, hatte ich sie in diversen Beauty-Shops in Paris schon gesehen. Wenig später landete der Gallinee Face Vinegar als PR Sample in meinem Office und ich war gespannt… Gallinée hat einen sehr interessanten Ansatz: Alle Produkte arbeiten mit Probiotika, Biotika und Milchsäure um den natürlichen Prozess auf der Haut, also das eigentlich von selbst intakte und gut funktionierende Schutzschild mit allen lebenden und guten Organismen – unser Ökösystem auf der Haut – in der Fachsprach das Mikrobiom der Haut. Gallinée richtet sich an alle mit einer sensiblen Haut und an Frauen und Männer, die ihre Haut erhalten, schützen und gut pflegen wollen. Ich bin schon lange ein Fan von Milchsäure, denn auch wenn diese nicht lecker riecht, tut diese meiner Haut unheimlich gut. Auch wenn Gallinée keine ausgeschrieben „grüne“ Marke ist, sind die Inhaltsstoffe in allen Produkten bis zu 98% natürlich – auch die in dem Face Vinegar, den ich im letzten Monat lieben gelernt habe. Es ist im Grunde ein Toner (Anwendung: nach der Reinigung, mit einem Wattepad), hat aber eine sehr schlaue Zusammensetzung und Wirkung: Die

  • Enthaltende Essigsäure klärt, ohne dabei den pH-Wert der Haut durcheinander zu bringen
  • das Actibiome, eines der enthaltenen Probiotika, beruhigt die Haut und versucht neue Entzündungen zu verhindern
  • Antioxidantien wirken gegen freie Radikale – eine Sache, die mir immer wichtig ist, auch wenn man glaubt
  • die enthaltende Fruchstäure (AHA) wirkt gegen Hautschüppchen und ebenso klärend – für ein feineres und reineres Hautbild

Ich mag besonders, dass meine Haut sich danach so schön frisch, rein und „ausbalanciert“ anfühlt und die Pflege danach auf die Haut gleitet – eine Sache, die ich bei Tonern generell schätze. Falls ihr Gesichtswasser (mit Benefits!) schätzt, schaut euch das Face Vinegar mal an – es wird euch gefallen!

 

 

La Mer Eye Concentrate

Luxusprodukte vorstellen? Ja oder nein? Ich denke, ich bekomme die Mischung zwischen Drogerie, bezahlbare Nische, High-End und Luxus immer gut hin und halte mich weiter daran, dass ich etwas vorstelle, wenn es mich umgehauen hat – ihr dürft am Ende entscheiden, ob ihr es ausprobieren oder gar kaufen wollt. Ich schlage lediglich vor bzw. berichte von Produkten, die ich teilweise kostenlos, als PR Sample, testen darf. So geschehen beim Eye Concentrate von La Mer, die ich erst unterschätzt und dann richtig lieben gelernt habe. Ich bin total picky bei Augencremes, weil ich keine dünne Textur brauche, die mir am Ende nix bringt, mich immer nach reichhaltigeren Texturen sehne, die dann aber oft am Auge kleben, ins Auge kriechen oder im Zusammenspiel mit Concealer nicht funktionieren. Das Eye Concentrate von La Mer hat eine sehr dicke Textur, ist aber nicht so fest wie der Eye Balm der Marke, den ich auch interessant aber etwas zu fest finde. Das Eye Concentrate passt immer – egal ob morgens, abends oder auch mal tagsüber über dem Make-up, und entknittert meine Augenpartie wie keine andere – man braucht dafür nur ganz ganz wenig und deshalb bin ich, auch mit täglicher Anwendung, immer noch nicht durch mit dem kleinen Töpfchen. Beim kauf bekommt man ein kleines Massage-Tool dazu: Mit dem versilberten Applikator kann man die Creme einmassieren, ein klopfen und das Auftragen für eine kleine Drainage nutzen. Absolut herrlich! Falls euch die Creme interessiert: Fragt am La Mer Counter mal nach einer Probe bzw. Abfüllung.

 

 

 

 

Make-up

Hourglass Caution Extreme Mascara

Oh Gott, ich könnte stundenlang über diese Mascara sprechen! Sie ist für mich eine echte Offenbarung und grenzt an Perfektion: Die Wimperntusche ist rabenschwarz, separiert die Wimpern, schenkt Fülle und Länge und hält den Schwung. Das Beste ist aber, das sie hält hält hält und hält… und zwar den ganz langen Tag. Sie färbt nicht ab und hinterlässt keine grauen Schatten unter dem unteren Wimpernkranz, wo ich sonst am späten Nachmittag die Macarareste mit einem Wattestäbchen entfernen muss… Ich fühle mich mit dieser Mascara immer grandios und sehr sicher, trage sie immer, wenn ich weiß, dass mein Make-up lange halten soll – aber im Grunde trage ich sie seit Monaten ständig, weil auf die Caution Extreme Mascara von Hourglass einfach Verlass ist. Deswegen habe ich sie jetzt schon nachbestellt. Qualität und Preis sind High-End, aber das Ergebnis ist das, was ich immer in einer Mascara gesucht habe und dafür zahle ich die 25 Pfund (bestelle in den UK, ist günstiger) wirklich gerne.

 

 

Delilah Take Cover Radiant Cream Concealer

Auf der Suche nach einer Alternative zu meinem geliebten By Terry Concealer, der in der Leistung unschlagbar beim Nachkaufen von zwei Farben aber deutlich zu teuer ist, gefunden. Der Take Cover Radiant Cream Concealer hat sich tatsächlich als super Alternative entpuppt, da er sich ähnlich anfühlt und einen tollen Job macht: Hellt optisch leicht auf (natürlich auch dank der Nuance), deckt Augenschatten ab, ist dabei nicht zu flüssig und nicht zu pastig, was ich, Dank meiner Augenfältchen, absolut nicht leiden kann. Das beste ist aber, dass der Delilah Concealer die Augenpartie nicht austrocknet und diese sogar während dem Tragen gut in Schuss hält. Funktioniert auch bei Pickeln, Unebenheiten und rötlichen Stellen, kann man sogar auch im Gesicht auf größeren Stellen auftragen. Ich war positiv überrascht und freue mich über diesen Spontankauf auf Space NK (es gab mal wieder ein Goodie bzw. Prozente), bei der ich auch den passenden Farbton gewählt habe (Stone).

 

 

La Mer Powder

Dass ich die La Mer Foundation liebe, habe ich ja schon mehrmals erzählt (habe ich die euch auch mal richtig vorgestellt? Ich denke nicht!), weil sie meine Haut nahezu makellos macht und wirklich unglaublich gut, fast unsichtbar, auf meiner Haut „sitzt“. Das Puder von La Mer habe ich erst nicht wirklich beachtet und es dann Dank Hati (Hatice Schmidt auf Youtube) für mich entdeckt – sie verwendet es in fast allen Videos. Das Puder ist, im Gegensatz zu den Pudern, die ich sonst gerne verwende, leicht irrisierend, was zum Setten unter den Augen besonders gut funktioniert, da das Finish nicht trocken oder matt anmutet. Aber auch auf Stirn, Kinn oder Wangen finde ich das Ergebnis unheimlich toll, gerade, wenn man noch Rouge, Bronzer und Highlighter nachlegt. Interessant ist, dass La Mer die enthaltenen Schimmerpartikel so geschliffen hat, dass sie das Licht reflektieren, aber einen nicht wie eine Diskokugel aussehen lässt. Das Puder selbst ist ultrafein – was anderes trage ich mir aber auch nicht mehr auf meine Haut auf, sonst sehe ich gleich 10 Jahre älter aus. Ein richtig tolles, luxuriöses Gesichtspuder, mit dem ich noch lange auskommen werde – ich trage es sehr sparsam und nur partienweise mit einem kleinen Pinsel (z.B. dem Powder & Sculpt Brush von Charlotte Tilbury) auf.

 

 

Bobbi Brown Luxe Eyesahdow Rich Metal ‚Melting Point‘

Ein wunderschöner orange-braun irrisierender Lidschatten, den ich immer solo trage. Hochpigmentiert! Eine ganz besondere Farbe, auf die ich jetzt schon oft angesprochen wurde.

 

 

Catrice Brow Mascara

Ein verdammt gutes Drogerieprodukt! Kleines, präzises Bürstchen, das man, wie bei jeder Brow Mascara, abstreichen sollte, sonst hat man auf einer Braue mehr Produkt als auf der anderen. Die Catrice Brow Mascara hat super Farben, eine super Textur (gel-artig) und super Haltbarkeit – kein „crispy“ Gefühl, was ich absolut hasse. Sensationell für 3,79€!

 

 

Chanel Rouge Allure Velvet Lipstick No5

Ein Klassiker als Lippenstift: Der Rouge Allure Velvet Nummero 5 ist limitiert, klassisch rot und klassisch schön. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, außer, dass es die gewohnt tolle Qualität der Rouge Allure Velvet Serie ist, aus der ich mittlerweile schon einige Farben besitze. Das rote lack-Etui ist natürlich on top ein mega schöner Hingucker :)

 

 

Charlotte Tilbury Superstar Lips

Charlotte Tilbury kann Glamour und (good) Drama, aber auch super natürlich und easy. Erst letzte Woche erinnerte ich mich daran, wie gerne ich immer die Light Wonder Foundation getragen habe und dass ich mir mal wieder ein Fläschchen zulegen möchte. Es gibt kaum ein Produkt von Charlotte Tilbury, was ich mal nicht so gut finde, und so viele, die ich grandios bewerte und schon weiter empfohlen habe. Die Lippenstifte gehören dazu und seit letzutem Monat auch die neuen Superstar Lips, die mit ihrer leichten und glossigen Textur super für jeden Tag sind: Nicht zu viel Farbe, nicht zu wenig – aber dennoch nicht komplett opqaue und deckend. Ich habe, Danke an die PR, alle Farben und liebe sie alle! Am meisten mag ich „Sexy Lips“ und „Wild Lips“ – „Pillow Talk“ ist aber auch eine sensationell schöne Farbe für jeden Tag und genau das richtige für „Lippenstiftanfänger*innen“. Die Farben sind übrigens online bei CT immer wieder ausverkauft – bei Spehora.de gibt es gerade wieder einen „Nachschlag“.

 

 

 

 

Hair

Moroccanoil Dry Shampoo (Dark)

„Es ist das beste Trockenshampoo auf dem Markt.“ hat mir mal eine Beauty Redakteurin gesagt, bevor ich es probiert habe. Ist es teuer? Yes. Funktioniert es? Yes! Und wie! Auch wenn ich auch günstige und sehr gute Trockenshampoos kenne, ist das Dry Shampoo von Moroccanoil noch einen Ticken besser: Das getönte Puder, das im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten weder auf der Kopfhaut noch auf den Haaren zu sehen ist, lässt sich spielend leicht einarbeiten (Hände, Handtuch, Bürste), schenkt den Haaren sofortiges Volumen und den Ansätzen Frische, die tatsächlich wie frisch gewaschen aussieht. Der Effekt ist verblüffend und seinen Preis wert! Gibt es auch in einer „Light“ Version für alle mit hellen oder blonden Haaren – für mich passt die dunkle Version perfekt und habe es bereits zum zweiten Mal nachgekauft.

 

Living Proof Restore Repair Leave-In

Dieses Haarpflegeprodukt habe ich durch Zufall durch eine Space NK entdeckt, zu der ich, bei einer Sonderaktion im Sommer, eine riesengroße Beauty Box dazu bekommen habe. Da ich bei Leave-In Produkten immer vorsichtig bin, weil ich Angst habe, dass diese meine Haare beschweren und fettig aussehen lassen, habe ich das Restore Leave-In von Living Proof erst mal links liegen gelassen und erst Monate später für mich entdeckt. Der gelartige Balm ist ganz leicht und ich knete in nach der Haarwäsche in meine Haare, die dann, im trockenen Zustand, einfach nur phänomenal aussehen: Die Locken sind definiert, die Längen sehen glänzend und gesund aus. So etwas hatte ich noch nie, weil ich bei Haarpflege erstens immer skeptisch bin und zweitens gar nicht sooo viel machen muss. Dass ich aber mit nur einem Produkt so viel aus meiner Naturwelle rausholen kann, hätte ich nicht gedacht – ich bin begeistert! Funktioniert übrigens auch vor dem Föhnen und bei jeder Haarlänge.

 

 

Oribe Bright Blonde Shampoo

Blonde Shampoo, auch Silver-Shampoos genannt, könne aus blondem Haar bzw. blonden Strähnen den Rot-Stich raus holen, der bei mir nach ein paar Wochen oder Monaten immer wieder zu sehen ist. Ich habe schon etliche Shampoos aus der Sparte ausprobiert und mich entweder darüber geärgert, dass diese die Haare (und die Kopfhaut!) extrem austrocknen, sodass man diese danach richtig gut pflegen muss, oder dass meine Hände danach, durch das Lila-Pigment, lila waren – und blieben! Ich hab keine Lust bei der Haarwäsche zuhause Silikonhandschuhe zu tragen und mir dann voller Hoffnung das Brigt Blonde Shampoo von Oribe bestellt, das überall richtig gute Bewertungen hat. Und ich kann all das Geschriebene bestätigen und freue mich so sehr über diese Entdeckung: Das Shampoo ist tieflila und holt wirklich nach und nach den schönen aschigen Blond-Ton heraus, den ich mir für meine Highlights und Spitzen wünsche. Was mir aber am Besten gefällt ist, dass sich die Haare nach der Wäsche weder trocken noch mitgenommen anfühlen – im Gegenteil! Teures Shampoo, aber die Suche hat ein Ende und der Preis ist es (ich verwende es nicht bei jeder Haarwäsche) wirklich wert. Happy happy!

 

 

 

 

Body & Home

Agent Nateur Deodorant

Ein wunderbares, funktionierendes Deo mit einem sehr sanften, fast neutralen Duft. Das Deo ist relativ klein, was super für unterwegs, die Sporttasche oder eine Reise ist. Fun fact: Angeblich benutzt es auch Anna Wintour!

 

 

Elizabeth Arden 8 Hour Handcreme  & 8 Hour Lip Protection (Travel Set)

Als ich dann 21.12. am Flughafen angekommen war (Driving Home for Christmas!) und mir die Wartezeit bei Heinemann im Duty Free vertrieben habe, ist mir aufgefallen, wie mitgenommen meine Hände und die Nagelhaut war. Ich hatte meinen ganzen Körper im Dezember nicht geschont und die letzte Maniküre bei Fulda war zu lange her… Also habe ich mir ein Travel Set von Elizabeth Arden gekauft, dass es exklsuiv am Flughafen gibt und den 8 Hour Lip Balm, sowie die 8 Hour Handcreme, als Reisegröße enthält. Die Handcreme hatte ich mir vor Jahren schon mal gekauft und komplett vergessen, wie sehr ich sie mag: Die dicke, mit der heilenden 8-Hour-Creme angereicherte Formel, regeneriert und pflegt Hände und Nagelhaut in nur wenigen Minuten. Bleibt man dran, bleibt die Haut auch auf Dauer schon weich und geschmeidig und die Nagelhaut reißt nicht so unschön ein. Ein super Duo für beanspruchte Haut! Habe ich gerade immer in der Handtasche…

 

 

Susanne Kaufmann Körperserum

Definitiv ein Luxusprodukt, das ich erst falsch verstanden habe und nun noch mal neu „abgespeichert“ habe und testen werde: Das Anti-Aging Körperserum von Susanne Kaufmann ist nicht nur ein Hautschmeichler, der allen gefallen wird, die Bodyöle und -lotions nicht so gerne mögen, sondern soll auch den Abbau der Fettzellen unterstützen. Solchen Aussagen sehe ich immer sehr kritisch entgegen, weil ich zum einen gar nicht den Bedarf habe, unbedingt Fett zu verlieren, aber immer noch neugierig bin, ob so etwas möglich ist. Das werde ich mir im nächsten Monat noch mal genauer ansehen – es bleibt zu sagen, dass das luxuriöse Körperserum mit seiner gelartigen, fast flüssigen, Textur eine unheimlich angenehme Formel hat, die ich gerne und ohne zu überlegen nach dem Duschen auftrage. Wenn man bedenkt, dass das Serum wohl nur für Stellen gedacht ist, an denen man sich noch mehr „Kontur“ wünscht, mag der Preis stimmen – wenn man es nur als Pflege für den Körper verwendet, sind satte 88 Euro zu viel. Deshalb: Ich liebe die geniale Textur, werde aber noch mal darüber berichten!

 

 

Sephora Handbalm & Hand Polish

Beim letzten Sephora Besuch am Regal der Eigenmarke hängen geblieben: Erst ist das Sephora Handpeeling (Honig) im Körbchen gelandet, weil ich immer auf der Suche nach Handpeelings bin (gerne auch mal in Reisegröße) und dann dem Duft des Mandarin Hand Balms nicht widerstehen konnte. Ein großartiges, günstiges Duo, das ich auch gerne so verschenken würde. Aktueller Tipp, den ich gerade selbst online entdeckt habe: Es gibt gerade 25% Prozent auf Pflege und Düfte (bis zum 16.2.19) mit dem Code VALENTINE19.

 

 

Max Benjamin French Linen Water Scented Candle

Obwohl Bohemia von Byredo meine liebste Duftkerze ist, muss es nicht immer pudrig oder schwer zuhause duften. Gerade im Schlafzimmer mag ich weiche Düfte, die Frische in die Luft bringen und gleichzeitig eine warme, weiche Atmosphäre schaffen. Perfekt dafür: French Linen Water von Max Benjamin. Habe ich als Diffuser fürs Badezimmer und als Duftkerze fürs Schlafzimmer und freue mich jeden Abend, wenn ich sie anzünde, über den „sauberen“ Duft, der sich dezent und schwerelos in den Raum legt.

 

 

Cartier Carat (Eau de Parfum)

Ich bin ja irgendwann abgekommen von Schubladen wie „Winter Beauty“ oder „Düfte für den Sommer“ – gerade bei Düften kann – vielmehr MÖCHTE – ich nicht mehr in Kategorien denken. Ich wähle nach Lust und Laune, nach Tageszustand und nach Anlass, Garderobe oder Tageszeit. Dabei trage ich aktuell einige Düfte ganz unabhängig davon, denn sie passen immer. Carat von Cartier ist so ein Parfum, obwohl sich die Beschreibung komplexer liest, als es duftet: „Ein Duft, der das unendliche Funkeln eines Diamanten auf die Haut bringt.“ Parfmeurin Mathild Laurent steckt hinter dem blumigen Bouquet, das so weich und lieblich rüber kommt und sich beim Tragen so schön an die Haut schmiegt. Für mich ein sehr interessanter, weiblicher Duft, der mich erst textlich abgeschreckt hat, weil ich offensichtliche und als „Blumig“ beschriebene Düfte nicht so gerne mag und Kopfschmerzen fürchte; Carat ist aber vielmehr ein pudriger Duft mit zarten Blumennoten, wie eine cremige Übersetzung eines zarten Blumensträußchens, der gute Laune und auf gar keinen Fall Kopfschmerzen versprüht. Cartier ist ein wunderschönes Parfüm gelungen, auf das ich oft angesprochen werde.

Kopfnote: Bergamotte, Birne + grüne Noten; Herznote: Veilchen, Lilie, Hyazienthe, Ylang-Ylang; Basisnoten: Mimose und weißer Moschus.

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

8 Kommentare

  1. Alles zur Hourglass Mascara geschriebene unterschreibe ich 100%. Ich liebe diese Mascara ebenfalls und benutze aktuell fast keine andere mehr. Das Agent Nateur Deodorant wollte ich gerne mögen, habe aber leider so dermaßen allergisch darauf reagiert das ich es nicht mehr weiter benutzen kann…leider…

    Ansonsten eine (mal wieder) tolle Zusammenstellung. Interessant klingt der Gallinée Face Vinegar und der Bobbi Brown Lidschatten sieht auch toll aus. Das Brand habe ich nie so wirklich auf dem Schirm. Warum auch immer…

    • Oje, das klingt ja nicht so toll mit dem Deo. Mist! Dafür große Liebe für Hourglass – hätte gerne 5 von den Mascaras, damit ich überall eine „deponieren“ kann… Bobbi Brown habe ich witzigerweise auch nie so auf dem Schirm, aber die haben im Alsterhaus in Hamburg eine so gute Positioniereung, dass man quasi daran vorbei MUSS und meinem gesculten Blick entgeht auch beim Vorbeigehen nichts… ;)

  2. Toller Artikel, lese immer gerne deine Einschätzung zu Produkten. Der Hourglass Mascara steht ganz oben auf meiner Wunschliste.

  3. Toller Post! Einige Sachen muss ich mir merken, danke für die Tipps :)

    Liebe Grüße, Esra
    https://lovelylines.de/

  4. Vapour hat tolle (naturkosmetische) Produkte!
    Die Lippenpflege kenne ich tatsächlich nicht, also ausprobieren.

  5. Hej Hanna,

    auf Vapour bin ich IMMENS gespannt, ich sauge schon seit fast einem Jahr einfach alle Berichte auf, was ich darüber finden kann! Ich bin von dieser Marke durch die viele Recherche schon jetzt sehr überzeugt, und bin sogar so weit, dass ich meinen gesamten Naturkosmetik-Visagistik-Kit auf sie aufbauen möchte! Nachdem dieser 2. Makeup-Koffer eine große Investition sein wird, werde ich auch deine weiteren Berichte über die Marke mit ganz, ganz große Augen „aufsaugen“ :)

    Lippenpflege kommt bei dir – besonders im Vergleich zu Lippenfarbe – tatsächlich wenig vor. Deine Erfahrungen teile ich! Hast du schon einmal von der Suki Skincare 4-swipe lipe care gehört? Darüber gibt es viele begeisterte Berichte, auch bzw. trotz ihrer etwas ungewöhnlichen Art und Textur. Ich warte schon auf mein Exemplar und bin sehr gespannt.

  6. Thank you so much! I’m glad you liked the Vinegar :)…and your photos are amazing! Stay tuned, more products are coming in March!

  7. Ich bestelle mir jetzt die Hourglass Mascara (leider gibt es sie nur online bei Douglas, war gestern in einer Filiale und ging leer aus). bin gespannt, ob ich echt meiner heißgeliebten Chanel Dimensions untreu werde, die ist bislang meine favourisierte Mascara, weil mir andere oft too much sind und wenn da so viel Farbe in meinen Wimpern ist, werd ich irre :)

Kommentar schreiben