Hanna Schumi – Thumbnail Hanna Schumi
Hanna Schumi
Lifestyle

On my mind 09

von

Momentan setze ich mich gerne früh morgens mit einem Cappuccino vor mein Lieblingscafé und beobachte die Leute auf der Straße. Nachdem ich mir eingestehen musste, dass ich Instagram süchtig bin und nicht mehr nur aus Langweile auf die App klicke sondern mich selbst dabei erwische, dass ich mehrmals am Tag gedankenverloren im Feed herum scrolle oder Stories schaue, lege ich mehrmals am Tag ganz bewusst Zeit ohne Handy ein. Traurig aber wahr. Nun, man gewöhnt sich an alles und man kann sich auch vieles wieder abgewöhnen.

Ein schöner Podcast zu diesem Thema gab es letzte Woche von Maddie (Daria Daria), die in Folge No. 53 mit dem Titel „Tschüß Instagram“ nicht nur eine lange Pause auf dem Portal bekannt gibt, sondern, neben ihren eigenen Erfahrungen, viele interessante Stimmen zu Wort kommen lässt:

 

Die meiste Zeit habe ich es bemerkt, als ich in Paris war. Pro Tag sind wir im Schnitt 13 Kilometer gelaufen und waren nur dann am Handy, wenn wir den Weg nach sehen mussten oder eine kurze Pause im Café eingelegt haben. Aber auch dann war der Ausblick verlockender als Social Media – ein kurzer Check (Mails etc.) reichte mir aus.

Ach Paris… Ich fühle mich in dieser Stadt immer so leicht und inspiriert, so „voll“ und ich selbst. Liegt es daran, dass ich keinen Alltag habe und meine freie Zeit genieße? Liegt es daran, dass es jedes Mal so viel Neues zu sehen gibt, weil ich nur alle paar Monate dort bin? Ich hatte mir Anfang des Jahres ja geschworen es heraus zu finden und vielleicht sogar einen Monat dort zu verbringen. Ich würde gerne einen Sprachkurs machen, Paris ganz intensiv kennen lernen und mich wahrscheinlich dadurch auch ein Stück weiter. Die kleine Reise war auf jeden fall jeden Cent wert und ich freue mich, dass ich meinen Freund Lefti (Alice & Logan) dazu gewinnen konnte, 3 Tage Pariser Luft zu schnuppern.

Apropos Paris: Ich wurde immer wieder nach Hotel-Tipps und Reise-Tipps gefragt. Ich plane auf jeden Fall einen City Guide – auch für andere Städte. Bis es soweit ist, habe ich euch kurz und knackig meine liebsten Hotels in Paris, alle sehr hübsch und bezahlbar, in diesem Instagram-Post zusammen geschrieben:

https://www.instagram.com/p/Bu9Fc_1nJWW/

 

 

Bellissimo Nummero Uno: Kommen wir zwei materialistischen Themen. Nummer uno: Mango hat eine kleine schöne Schmuck-Kollektion raus gebracht, die nicht nur ultra hübsch in Szene gesetzt wurde, sondern mich überrascht. Die Schmuckstücke sind nämlich alle vergoldet und dennoch bezahlbar. Aber seht selbst:

 

 

 

Bellissimo Nummero Due: Entweder man mag sie oder nicht: Liberty Stoffe! Ich bin bekennender Fan und kann mich an den zarten Blumenmustern nicht satt sehen. Immer wieder tauchen sie mal in Kooperation mit Marken auf – wie aktuell in einer kleinen Liberty Capsule Collection von und bei ARKET für Damen, Herren und Kinder. Mein Favorit ist natürlich das sommerliche Blusenkleid, aber seht selbst, was euch gut gefällt:

 

 

Grand amour! Im Laden hatte mir die Verkäuferin letzte Jahr schon davon erzählt und ich freue mich, dass es jetzt so schnell ging. Love Stories hat das Feedback vieler Kundinnen erhört und umgesetzt: Ab sofort gibt es eine Kollektion, namens Grand Amour, die allen Ladies mit einem größeren Busen das geben, was eine größere Oberweite braucht. Bislang war es nämlich schwierig bei Love Stories einen passenden BH zu finden, wenn man einen größeren Cup hat und wenn mal was passte, vermisste ich den nötigen Suppport, damit die Boos nicht spätestens nach zwei Stunden raus springen… Ich bin total gespannt, wie die größer geschnittenen Bustiers (erhältlich und passend bis 80/F Cup – Größentabelle findet ihr auf der Website) getragen aussehen und werde die nächste Gelegenheit ergreifen, mal wieder im Love Stories Store vorbei zu sehen. Dann schau‘ ich mir auch die neue Kollektion an, die in dieser Saison bei mir voll ins Schwarze trifft.

Weitere Lingerie-News für alle (werdenden) Mamas: Love Stories hat jetzt auch Still-BHs im Sortiment! Unter Mommy Darling findet ihr BHs, die super bequem scheinen, schnell zu öffnen sind und in der Ästhetik keinen Kompromiss eingehen. Darf gerne so weiter gehen mit dem sympathischen, niederländischen Label!

 

 

Wishlist. Was schwirrt sonst noch so in meinem Kopf herum? Folgende 9 Artikel:

 

 

New in. Ich traue mich kaum neue schöne Paletten anzufassen – jedes Mal das gleiche! Erging mir jetzt so mit der Dior Highlighter Palette, die ich mir bestellt habe, und auch mit der Mini-Palette von Natasha Denona, die ich in Paris nicht bekommen und dann durch Glück über Sephora DE bestellt habe. Ich sage „zum Glück“ weil das Teil sehr begehrt und überall ausverkauft ist, die Palette aber bei Sephora online mit einem falschen Markennamen gelistet und so für andere, die das bemerkt haben, nicht sichtbar war. Ein Hoch auf meine Adleraugen! Loben muss ich übrigens den raschen Versand bei Sephora Deutschland – war meine erste Bestellung und innerhalb von zwei Tagen bei mir.

 

 

Bei der Roen Lidschatten-Palette No. 75 (Warm) konnte ich ehrlich gesagt nicht so lange widerstehen: Ich habe gestern Abend den passenden Roen Pinsel in die schimmernden Farben getunkt und bin sehr happy über meinen Kauf. Jetzt ist erst mal genug Beauty geshoppt! War kein günstiges Vergnügen, aber mir alles wert. Ich werde noch im Detail berichten, kann aber jetzt schon sagen, dass sich alle drei Paletten lohnen und sich deutlich von anderen abheben. Ich liebe sie jetzt schon so sehr, dass sie definitiv in meinen Monats-Favoriten auftauchen werden…

 

 

Verstaut. Übrigens auch auf meiner Wunschliste ist etwas verdammt praktisches, dass ich bei Garance Dore als Werbung gesehen habe und mir einbilde es jetzt zu brauchen. Oder sagen wir es so: Es trifft bei mir genau ins Schwarze, denn bislang habe ich für meine Reisen kein Täschchen gefunden, dass meine kleinen elektronischen Artikel perfekt zusammen hält, ohne dabei zu klobig zu werden und die Kabel nur lose zusammen zu halten (Beutel). Bellroy macht generell sehr gute, durchdachte Produkte für alle, die gerne gut organisiert sind, die viel reisen oder die ein oder mehrere elektronische gerät mit sich herum tragen (müssen). Irgendwo auf der Website steht übrigens: „Du brauchst sowas nicht. Bis du nicht mehr ohne leben möchtest.“

 

 

Nestchen. Letztes Jahr hatte ich ja einen Anflug an Umgestaltung meines Zuhauses, aber die Umsetzung scheiterte an vielen Faktoren wie Zeit, Geld und Motivation. Buchstäblich am Ende des Jahres hatte ich nur ein Bett gekauft, über das ich mich immer noch freue, aber den Schwung der Erneuerung nicht wirklich ausgekostet. Ich hab‘ einfach keine Lust mehr auf 100% Ikea in meiner Wohnung und die Möbel, die ich gerne hätte sind einfach schlichtweg teuer. Darauf spare ich gerne, aber es dauert von Stück zu Stück. Hatte ich jetzt lange im Kopf und auf dem Konto und steht jetzt endlich in der Wohnung: Der neue Kleiderschrank. Groß und breit und perfekt aufgeteilt, wie ich ihn haben wollte. Das gute Stück kommt von Ikea (Pax allover) und das finde ich für einen Schrank schwer in Ordnung. Ich bin bin super happy damit! Vielleicht nehme ich jetzt den Schwung mit und sehe mich mal nach neuen Stühlen um? Ich möchte die teak-Möbel (großer Esstisch plus Stühle) ja gerne verkaufen und gegen ein helleres Holz tauschen. Fündig bin ich dann bei DEPOT geworden, wo es einen super schönen und bezahlbaren Stuhl (Birke, Weide) gibt, die meinen Traumstühlen (Wishbone Chair, Carl Hansen) schon nahe kommt. Step by Step halt :)

 

 

 

Couples. Liegt mir schon die ganze Zeit irgendwo im Kopf und auf der Zunge rum: Ist es schlimmer geworden oder kommt nur mir das vor? Paare werden mehr als kritisch begutachtet – in der Press und in Social Media. Größe, Alter, Zugehörigkeit, Lifestyle-Standard oder gar IQs werden aufgezeigt, verglichen und dann bewertet. Heidi Klum und Bill Kaulitz, Sophie Turner und Joe Jonas, Kate Beckinsale und Pete Davidson. Interessant ist, dass immer die Rolle der Frau in Frage gestellt wird: Meint sie es ernst? Was will sie mit ihm? Gerade bei Kate und Pete fand ich die Kommentare unter aller Kanone, als die beiden, bei einem Hockey-Spiel sehr innige Küsse austauschten. „Skandal-Nudel mit Hollywood-Darling“ stand in den Medien – und ich habe mich furchtbar drüber aufgeregt. Warum hält man sich damit auf? Frage ich mich auch bei jedem Artikel, der sich um Heidi Klum und Bill Kaulitz dreht. Ist sie nun schwanger oder nicht? Was soll das Ganze eigentlich? Das fragt auch Marc Baumann für das Süddeutsche Zeitung Magazin und bebildert seinen frustigen Artikel mit zahlreichen Instagram-Einbindungen und der Headline „Zieht euch bitte was an“. Ich frage: Warum eigentlich? Manche Paare sind sehr verliebt, andere weniger, die einen sind dabei extrovertiert, die anderen sehr still und mich sich. Warum juckt es Marc Baumann so sehr, dass er für die SZ diesen Post verfasst? Der Text ist, in meinen Augen, nicht nur unfair, sondern krampfhaft witzig geschrieben – wirkt aber eher kindisch und einfach peinlich auf mich.

 

Lesetipp Nummero Uno. Karl Lagerfeld ist gestorben und eine Woche lang gab es Nachrufe und Bildstrecken – einer interessanter als der andere. Am meisten bewegt hat mich ein Artikel auf Vogue.de, in dem alte Freunde, enge Weggefährten und liebe Bekannte zu Wort kommen, die den Designer besser kannten als viele, die es behaupten. Schön sind sie, die kleinen Geschichten und Anekdoten über einen Mann, der Weltgeschichte geschrieben hat.
// Link zum Artikel: Weggefährten über Karl Lagerfeld.

 

Lesetipp Nummero Due. Noch ein Tipp von Vogue.de In der aktuellen Kolumne schreibt er über Körperbilder und SEIN Körperbild. Schön zu lesen, wie immer. Fabian Hart ist ein Wortkünstler und es scheint, als ob er sich nicht hinter schönen Bildern und Buchstaben versteckt, da er viele persönliche Zeilen mit eingeflochten hat, die nach „mehr“ schreien. Persönliches – das ist es also, was wir 2019 lesen wollen, während Print-Magazine rückläufig werden und Influencer die meiste Werbung machen. Aber es ist auch genau das, was ich persönlich gerne lese. Wenn es dann noch so gut durchdacht und recherchiert ist, wie bei Fabian Hart, ist es eben ein Lesegenuss und regt zum Nachdenken an.
// Link zum Artikel: „Zwischen Traumakörper und Traumkörper“: Fabian Hart über Body-Issues und neue männliche Körperbilder

Tipp: Unbedingt auch in  die anderen Vogue-Kolumnen, z.B. von Mirna Funk, rein klicken!

 

 

Tränen gelacht! Wer I Feel pretty noch nicht gesehen hat… Los los los! Ich habe ihn mir die Woche angesehen (bei Amazon Prime entdeckt) und wirklich Tränen gelacht. Könnte ich mir direkt gleich noch mal ansehen:

 

 

Für immer gespeichert. An das Video muss ich immer wieder mal denken, weil es sich in mein Gedächtnis gebrannt hat wie die scharfen Kurven, die Kilian Martin mit seinem Skateboard dreht. Ich liebe die Überblendungen in dem still gelegten Wasserpark, die wunderschöne Musik und die weichen Bewegungen und Kunststücke, für die Kilian berühmt geworden ist. Das Video ist irgendwie schön & traurig zugleich, zeigt es doch so gut die Vergänglichkeit der Kindheit und Jugend und bringt einen ungewohnten Aspekt in ein klassisches Skate-Video, das so gesehen eben keines ist:

3 Kommentare

  1. Die Bilder sehen so schön aus! Der Schmuck ist wirklich hübsch, muss ich mir näher ansehen :)

    Liebe Grüße, Esra
    https://lovelylines.de/

  2. Ich glaub da muss ich mal wieder bei Mango vorbei.. ;) Zu dem Thema „Paare“ habe ich zwar meine Meinung, würde diese jedoch nicht auf deren öffentlichen Profilen kundtun. Wenn sich Frau Klum wohlfühlt mit den Bildern, die sie postet, ist das am Ende des Tages ihr Bier. Nur weil ich das nicht tun würde und auch nicht verstehen kann, wieso man das braucht, heißt das ja nicht, dass es ihr genau so geht. Und öffentliche Zungeküsse wie bei Kate und Pete finde ich nie appetitlich – aber ist man mal ehrlich, küsst man selbst den Partner ja auch in der Öffentlichkeit mal eben, bei dem normalen Menschen ist eben keine Horde Fotografen dabei mit Superzoom Kameras, wodurch die ganze Welt diese paar Küsse sofort in HD Qualität überall von den Medien aufs Auge gedrückt bekommen. Man sollte vielleicht auch nie vergessen, wenn man die Art von Bilder, die Leute posten nicht mag, kann man jederzeit das Handy aus der Hand legen und ein gutes Buch lesen, da muss man keine bösen Kommentare dazu verfassen.

  3. Liebe Hanna,
    Danke für den schönen Beitrag mit vielen guten Anregungen und den
    vielen schönen Bildern aus Paris. Man sieht die Stadt tut Dir gut. Ich mag die kurze blaue Jacke die Du auf den ersten Bildern trägst sehr gerne. Magst Du mir schreiben wo Du die Jacke gekauft hast.
    Liebe Grüße Ellie

Kommentar schreiben