Hanna Schumi Winter Outfit – Thumbnail Hanna Schumi Winter Outfit
Hanna Schumi Winter Outfit
Lifestyle

Editor’s Letter: Feels like sunlight

von

Angekommen bin ich dann erst gestern – am 7.1.2019. Bloß keinen Tippfehler machen! Wir haben tatsächlich 2019. Willkommen Du neues Jahr! Ich hab einen Moment gebraucht und jetzt bist Du da – und ich auch.

Erst letzte Woche, während ich mir viel Zeit gelassen und viel Schlaf gegönnt habe, fiel mir wieder ein Moment ein, der sich tief unter den vielen Schichten Unterbewusstem vergraben hatte: Ich muss 10 Jahre gewesen sein und lag in meinem Bett bei meiner Oma, an dem Ort, wo ich als Kind meine ganzen Ferien verbracht habe. Ich studierte die Verpackung der Kinderschokolade und empfand wohl das erste Mal so etwas wie Vergänglichkeit, als ich das bekannte Gesicht auf der Packung musterte. Ich fragte mich, wie der Junge wohl als Erwachsener aussehen würde und kurz darauf mich selbst, wie die erwachsene Hanna mit 35 sein würde. Ich empfand 35 damals als steinalt und die Zahl als eine angemessene um von einem „richtigen Erwachsenen“ zu sprechen. Ich versuchte mir vorzustellen, wo ich wohnen würde, wie ich aussehen würde und fragte mich, ob ich mich jemals an diesen einen Moment zurück erinnern würde. Mir kommt es vor als sei es gestern gewesen und während diesem Vor- bzw. Rückblick scheint die Zeit still zu stehen, gar so, als ob ich einen Quantensprung hinter mir hätte und mein Ich jeweils in der jeweiligen Zeit betrachten dürfte.

2019 werde ich besagte 35. Bin ich wirklich schon so erwachsen? Mit 35 fällt mir das erste Mal eine Zahl ins Auge, die ich bislang immer nur auf Arztblättern angegeben oder als Antwort auf Partys gegeben habe. 2019 wohne ich so lange in Hamburg, wie ich als Kind und Jugendlicher in unserem Haus bei Klagenfurt gelebt habe. Das Haus gibt es noch, aber dort wohnt längst eine andere Familie und wir haben ein anderes Zuhause, das ich über alles liebe. Im Herbst 2019 wohne ich 13 Jahre in Hamburg und muss bei dieser Erkenntnis schlucken, denn ich frage mich manchmal schon, was alles in diesen vielen Jahren passiert ist.

Im letzten Jahr ist auf jeden Fall nicht viel passiert – 2018 war für mich das Jahr der (Um)Brüche und Prüfungen, der innerlichen Veränderung. 2018 war kein einfaches Jahr für mich – müsste ich dieses in einen Buchtitel hüllen, würde ich mit Pinsel und Farbe wohl „What a ride!“ auf den Buchumschlag malen, in irrwitzigen Buchstaben, gar so, wie sich viele Momente in vergangenen Monaten für mich angefühlt haben. Viele dieser Momente sind hinter meiner Arbeit und meiner Website passiert, sodass sie nur die engsten Menschen mitbekommen haben. Der Bildrechtsstreit zum Beispiel, der mich viel Kraft gekostet hat, weil manche Marken glauben, dass sie sich einfach nehmen können, was sie möchten, ohne zu fragen. Ich habe so viel hinterfragt und geprüft, mich von Menschen verabschiedet, Neues nur skeptisch zugelassen und war mir am Ende sogar nicht mal mehr sicher, ob ich in Hamburg leben möchte, ob ich real von Paris träume oder doch irgendwann wieder in Österreich leben möchte.

Leider ist es ja so, dass mit dem Gongschlag zu Silvester nicht von heute auf morgen alles anders ist und meine Fragen konnte ich mir selbst noch nicht fertig beantworten. Zwischendurch fühlte sich alles wie eine Krise an, wie ein kleines Drama, das ich aus meinem Leben nicht gewöhnt war. Ist das schon die Midlife-Crisis? Kaufe ich mir im nächsten Schritt eine rabenschwarze Harley Davidson und brettere damit bis nach Kroatien? An manchen Tagen fühlte ich mich alt und überfragt, an manchen wiederum sprühte das Leben aus mir und ich fühlte mich quietschjung und voller neuer Ideen. Irgendwo dazwischen, kurz nach dem Sommer aller Sommer, stellte sich ein Erschöpfungszustand ein und Griechenland schützte mich wohl vor Hörsturz Nummero zwei, der immer wieder leise an mein Trommelfell geklopft hat. Die Sonne, die Ruhe und das Meer haben mir am Ende so viel Ruhe gebracht, dass ich noch heute davon zehre und mir wünsche, dass ich nächstes Jahr um diese Zeit in einem warmen Land sitzen kann, weil mir die Dunkelheit aufs Gemüt schlägt und mir das Meer immer gut tut.

Zwischen schönen „Ups“ und vielen „Downs“ hatte 2018 dann doch noch viele schöne warme und sonnige Momente für mich, die sich wie Butter auf einem alten harten Schwarzbrot anfühlten und mich gerettet haben. Gerettet haben mich vor allem meine Freunde im Privaten und ihr LeserInnen im Beruflichen, weil eure Zeilen eben diese Butter waren, als ich alles hinschmeißen wollte und vieles angezweifelt habe. Warum mache ich das alles? Eine Frage, die sich jeder Berufstätige früher oder später mal stellt und bestimmt einige Selbstständige von euch kennen… Der Zweifel blieb aber nie lange und wurde immer wieder von einem Netz aufgefangen, geknotet aus euren Zeilen und meiner wahren Leidenschaft für Beauty und fürs Bloggen. Es ist meine Basis, die sich so leicht und selbstverständlich anfühlt, wie eine Stimme, der ich schon lange folge. 2019 feiere ich nämlich noch ein Jubiläum: 20 Jahre bloggen. Nicht mit ein und demselben Blog, aber immer mit der gleichen Lust am Schreiben und Teilen – der Kern ist geblieben.

2019 wird sich diese Website verändern, aber nicht schlagartig oder entgiftend… sondern in einem sehr weichen und größer werdendem Sinn. Ich hab Lust auf mehr und ich hab Lust die 35-jährige, die ich im Juli bin, noch offener zu zeigen: Auf Bildern, in Themen, im Austausch mit euch. Ich hab Lust auf noch mehr Echtheit, auf reale Bilder und wahrhaftige Texte – und trotzdem möchte ich weiter träumen und spinnen und euch 100% Hanna zeigen. Ich habe 2018 gebraucht um das zu verstehen und zu visualisieren, so, dass ich es 2019 umsetzen kann. Meine Arbeit bedeutet mir unheimlich viel und mit der Erkenntnis, Feedback von euch und meinen Wünschen, meinem Anspruch und einem Ziel vor Augen jetzt geht es einen Step weiter: 2019 wird großartig! Das habe ich auch 2018 behauptet und während ich noch ganz aus der Puste bin, frage ich mich, ob das nicht trotzdem so war, weil nur solche Jahre einen selbst wirklich weiter bringen und deshalb so großartig sind. Es mag sich nach einem Ritt (denkt an meinen Buchtitel!) und einem zu kleinen Pferd angefühlt haben, aber ich hab so viel lernen dürfen und bin ein ganzes Stück gewachsen, sodass ich jetzt das größere Pferd und den größeren Sattel aus dem Stall holen werde.

Ich möchte mich von Herzen bei euch für eure vielen lieben Worte, euer Feedback und euren starken Support im letzten Jahr bedanken – ob auf dem Blog oder in den Instagram Stories. Manchmal komme ich kaum hinterher mit euren Fragen und meinen Antworten, aber ich bemühe mich jedem einzelnen ein paar Zeilen oder ein Herzchen zu schicken. DANKE, dass ihr da seid! Mit der neuen Seite, so viel sei schon mal verraten, wird es eine neue Kategorie geben: Leserbriefe. Ich beantworte so oft die selben Fragen und möchte meine Antworten sammeln – für euch! Auf Instagram klappt das schon ganz gut mit der „Frage“ Option und genau das würde ich gerne weiter auf dem Blog ausbauen, weil ich den guten, wichtigen Content nicht nur auf Instagram wissen möchte. Erst neulich bei einer Ausstellung mit ich erschrocken, wie schnell ich von Bild zu Bild gegangen bin, weil meine Augen übersättigt sind, zu schnell urteilen, kaum Rast in der Kunst eines jedes Bildes finden… Aber das ist wieder ein ganz anderes Thema, das ich aber auch in diesem Jahr aufgreifen möchte: Weniger Instagram, weniger scrollen und swipen. Bewusstes konsumieren, bewusstes lesen, bewusstes wahrnehmen. Ich sehe eine große Problematik mit dieser einen App, die ich einfach nicht mehr so gerne mag, wie ich sie mal mochte…

Durch Zufall fiel mir aber letztes Jahr ein Spruch in die Arme, der mich durch die Monate begleitet hat: „Remember when you wanted what you currently have.“ –  und es bleibt nicht vergessen! Für dieses Jahr ist es, ebenfalls bei Instagram drüber gestolpert: „Stay close to people who feel like sunlight“ – das sich alleine Beim Lesen so warm und richtig anfühlt, dass ich diese Zeilen mit in dieses Jahr nehme… (Feed your feed: Drei schöne Quellen für Zitate bzw. Mantras sind übrigens The Good Quote, Mantra Magazine, Subliming.jpg und natürlich die grandiose Morgen Harper Nichols)

Und Apropos Sunlight: Eine Person, die sich in jeder Minute wie Sonnenlicht angefühlt hat (und es privat immer tut!) ist Anabel, die sich mit dieser Woche erst mal in den Mutterschutz begibt. Ich weiß noch nicht, wie ich alles (nicht Sichtbare, alles hinter diesem Blog) ohne ihren ständigen Optimismus, ihre Unterstützung, ohne ihre Spontanität und ihrer Engelsgeduld auskommen werde… Aber ihre Auszeit und ihre ruhige Zeit als Mama vergönne ich ihr von Herzen! Auch für sie bedeutete 2018 ein Jahr voller Veränderungen und es ist so interessant zu hören, für wie viele Menschen die letzten Monate etwas verändert haben.

 

In diesem Sinne: Happy New Year! Ich wünsche euch ein ganz grandioses Jahr – voller Freude, Glück und Gesundheit!

Alles Liebe, xx Eure Hanna

 

PS: Ich hab ganz bewusst den berühmten „Instagram Jahresrückblick“ ausgelassen, war ich am Ende persönlich genervt davon, andere Bildchen zu glotzen. Obwohl ich spät dran bin, die Frage: Soll ich hier einen kleinen Jahresrückblick machen? Die besten Beauty-Produkte? Beste Investition? Erinnerungen? Quotes, Inspirationen und die besten Songs aus dem letzten Jahr?

 

 

 

 

Jacke: Edited
Jeans: Asos Farleigh
Boots: Isabel Marant
(gibt es auch via ebay)

Pullover: Edited (sale!)
Beanie: Le Bonnet
Make-up: Lavera

Fotos: Yelda Yilmaz

 

 

26 Kommentare

  1. Jetzt freu ich mich noch mehr auf 2019 – du hast wie immer wunderbare Worte gefunden, und bist und bleibst einfach einer meiner Lieblingsblogs! Und ich freu mich schon riesig auf die „Leserbriefe“ :-)!
    Auch deine Worte für 2018 kann ich voll unterschreiben, habe 2016 begonnen Tabula Rasa mit meinem Leben zu machen und bin 2018 endlich angekommen und damit erst mal fertig gewesen. Solche Jahre kosten viel Kraft, aber sind so unglaublich wertvoll. Sei stolz auf all das, was du geschafft hast. Oder wie Liam Gallagher so schön gesungen hat:
    There’s no time for looking back
    Thanks for all your support
    Slow down, all things must pass
    Take your time, know the score
    Tomorrow never knows
    The winds of change must blow
    I hibernate and sing
    While gathering my wings

    Mach weiter so, liebe Hanna!
    Alles Liebe
    Lena

  2. Juhu Hanna ist zurück :)
    Erstmal wünsche ich dir ein tolles und vor allem gesundes neues Jahr!
    Alles Liebe auch an Anabel!

    Ich freue mich auf frischen Content und ganz viel Inspiration. Denn ich weiß, bei dir bin ich einfach immer an der richtigen Stelle um den Alltag zu vergessen und ein bisschen zu träumen und stellenweis auch auf positive Art wachgerüttelt zu werden. Thema Beckenboden ;)

    Alles Liebe!

  3. Liebe Hanna, dir ein gutes neues Jahr!
    Gestern ist mein Isadora Package aus der Verlosung noch in 2018 angekommen. Ich habe mich so sehr gefreut und abends im Bad gleich noch einige Produkte ausprobiert. Heute früh hab ich dann gleich einiges ins Tages-Make-up integriert. Ich liiiiiiebe jetzt schon den Isadora Concealer, die Lippenstifte (perfekte Farben!) und das Blush (die Mascara eh, hatte ich schon mehrfach gekauft). Genial einfach! Nochmals vielen vielen Dank!

  4. ‚Stay close to people who feel like sunlight‘:
    In diesem Sinn besuche ich Deinen Blog jetzt regelmäßig ;)

  5. Liebe Hanna,

    ich lese deinen Blog schon seit Anbeginn und kann mich noch gut daran erinnern wie ich damals vor meiner Magisterarbeit brütend auf ihn gestoßen war und dachte: Whoa! Das ist hier ja toll!! ♥️ seitdem bin ich dir treu geblieben und musste eben bei einem der Zitate innerlich nicken. Nämlich dass ich genau das immer wollte, was ich jetzt habe. Und das ist mein Mann und mein nun sechs Monate alter Sohn. Dennoch war 2018 auch bei mir ein nicht einfaches Jahr und ich hadere immer noch mit der Aufgabe, wieder ein bisschen mehr ich selbst zu werden. Denn auch ich werde im Juni 35. Und das ist doch irgendwie eine coole Zahl, oder? Und deswegen lese ich hier auch so gerne was dich umtreibt und wie sich die Dinge so bei dir entwickeln. Undd das finde ich immer wieder inspirierend! Liebste Grüße aus Köln!

  6. Willkommen zurück & happy new year liebe Hanna
    Tausend dank für diesen wundervollen Beitrag! Wirklich verrückt, für wie viele Menschen 2018 so turbulent und doch entscheidend und lehrreich war… bei mir genau das gleiche und im engen & entfernten Umfeld sieht das ebenso aus…
    ich hatte lustigerweise seit Beginn des Jahres so ein durchweg positives Bauchgefühl, dass 2018 das beste Jahr überhaupt wird… und dann irgendwann im Dezember dachte ich, mmmh, all das was ich in diesem besten Jahr erwartet hatte, ist irgendwie nicht passiert, stattdessen hab ich mich aber so intensiv mit mir auseinander gesetzt wie wohl noch nie in meinem Leben und genau deshalb ist es wohl das beste Jahr geworden, denn so viel über mich selber habe ich noch nie gelernt..in 4 Wochen klopft die 36 an die Tür, die 35 war irgendwie sehr ambivalent, so wie du das auch beschrieben hast, aber irgendwie, auch stürmisch gut ☺️

    Freu dich drauf & weiter so, liebe Hanna!! DANKE

  7. Liebe Hanna, wie schön, dass du wieder zurück bist :)
    Ein wundervoller Text mit dem ich mich an so mancher Stelle identifizieren konnte.
    Ich freue mich auf ein weiteres Jahr voll mit tollen, spannenden Inhalten hier auf deinem Blog.
    Liebste Grüße und mach genau weiter so!

  8. Liebe Hanna, dein Blog ist für mich mit Abstand der schönste und beste deutsche (Beauty) Blog! Ich freue mich auf ein neues Jahr mit spannenden und interessanten neuen Beiträgen von dir.
    Die besten Produkte aus 2018 und deine Inspirationen (gerne auch Quotes und Musik) würden mich durchaus noch interessieren ;)

  9. Liebe Hanna,

    Ich wünsche dir ein 2019, dass dich glücklich macht, dich ankommen lässt und gleichzeitig voran bringt und Dir nur positive Rückblicke beschert.
    Die 35 ist letztendlich nur eine Zahl, aber ich männlich auch gut verstehen. Bei mir wird im Juli die 7 hinter der 3 stehen und ich frage mich, wann das passiert ist?!? Aber das Leben ist schön, lass es uns umarmen und durch Lieblingsmenschen bereichern!
    Alles Liebe!!

  10. Liebe Hanna,

    Danke für den tollen Editor‘s Letter.
    Ich würde mich über einen kleinen Jahresrückblick sehr freuen.

    LG, Daniela

  11. Liebe Hanna,
    willkommen im neuen Jahr!
    Und danke für den schönen und authentischen Editors Letter! Du bist auf dem richtigen Weg, ganz bestimmt. Ich bin ein paar Jahre älter als du und beruflich gesehen immer noch auf der Suche nach einem eben solchen emotional wirklich richtigen Weg. Ich gebe den Glauben daran nicht auf, und Texte wie dieser und Menschen wie du bestärken mich darin. Sunlight, you know? :-) Sich selbst zu entwickeln und immer mehr zu sich zu finden, darum geht es meiner Meinung nach.
    Einen Jahresrückblick brauche ich persönlich nicht, ich schaue lieber nach vorne. (Solltest du einen verfassen, werde ich ihn bestimmt dennoch lesen)
    Alles Liebe,
    Carmen

  12. Wir haben uns glaub ich nie wirklich gut verstanden, aber ich bin begeistert, was Du alles erreicht hast. Dieser Text hat mich wirklich extrem nachdenklich gemacht. Und das ist gut so. Wünsche Dir einfach, dass alles eintritt, was Du Dir wünschst. I follow you… Excited… Vanessa

  13. Lieber Hanna, was für ein wunderschöner Editors Letter für den Start in 2019! Ich wünsche dir auch von Herzen ein gutes neues Jahr!!! Mein Jahr 2018 war mehr als schwierig und kompliziert und auch sehr sehr traurig, mit zwei Schicksalsschlägen die mich völlig aus der Bahn geworfen haben. Deshalb bin ich ähnlich wie du frohen Mutes das 2019 ein wesentlich besseres wird und ich gebe dir so Recht man muss oft Dinge erleben, um wieder aufzustehen und neu anzufangen. Ich finde deinen Blog so ehrlich und so natürlich und realistisch, lese schon sehr lange deinen Blog und finde es so toll das du deine echten Emotionen mit uns teilst, denn wir sind alle echte Menschen. Ich kann mir vorstellen dass dein business sehr hart geworden ist, deshalb wünsche ich mir für dich dass du deinen Weg findest und nur genau diesen gehst, mit Demenz dich wohl fühlst. Ich werde an deiner Seite bleiben, alles Liebe von Herzen aus München, Kirsten

    • Und bitte entschuldige meine Rechtschreibfehler, ahhhhhhh …… es ist noch zu früh am Morgen :)

  14. Ups sorry für lieber Hanna

  15. Happy New Year Liebes! Erst einmal möchte ich mich bei dir bedanken für deinen tollen Artikel und deinen kleinen Rückblick aufs Jahr den du hier vorstellst. Eine wundervolle und einfühlsame Bildsprache hast du dafür gewählt und das ist genau, das was ich an diesem Blog so mag, du erzählt etwas aus deiner Sichtweise und laberst nicht irgendeinen PR Text runter aus den verschiedenen Zusendungen. Ich freue mich mit dir weiter den Weg in 2019 gehen zu dürfen und finde es genau Richtig das du Instagram, auch wenn es zum Job dazu gehört, ein wenig den Rücken kehren möchtest und bewusst konsumierst. Ich habe vor rund 5 Monaten damit angefangen und viele mich wirklich viel besser damit nicht ständig nach dem passenden Content für diesen Medium zusuchen. Pass gut auf dich auf. Alles Liebe Nadine

  16. Danke für die tolle Zusammenfassung und die inspirierenden Worte. Ich habe das Gefühl, für viele hat sich 2018 so angefühlt. Was für ein Ritt. Ich freu mich sehr auf 2019 (auch übrigens als 35-Jährige :)…) und Deinen Blog Content. Absoluter Lieblingsblog!!!

    • P.S. Ich persönlich fände statt einer 2018 Zusammenfassung den Blick auf 2019 spannender :)

  17. Obwohl ich Deine Artikel immer sehr gerne lese, hinterlasse ich selten Kommentare, wenn ich nicht gerade irgendwas „beizutragen“ habe. Hier möchte ich mich bei Dir daher zusammenfassend für Deine Arbeit des letzten Jahres danken. Es macht wirklich immer wieder Freude, hier reinzuschauen, Neues zu entdecken und sich in Deinen ehrlichen und durchdachten Beiträgen wiederzufinden und natürlich auch ganz besonders, Deine tollen Bilder anzusehen.

    (Kanns verstehen, dass dich Rückblicke nerven, aber als Leserin würde es mich freuen, einen von Dir zu Gesicht zu bekommen. Ganz besonders, weil man Dir anmerkt, dass du hinter den Produkten/Künstlern etc. wirklich stehst.)

  18. 20 Jahre bloggen, Hanna, wow! Ich bin seit ca. 2000/1 deine Leserin, auch wenn ich nicht mehr weiß, wie deine hübsche Homepage damals hieß :) Ich hab die 35 kürzlich schon erreicht und kann nur sagen: Eigentlich ganz großartig! In diesem Sinne freue ich mich, in diesem Jahr auch ein bisschen mehr von dir zu lesen.

  19. Frohes Neues Jahr Hanna!! Und gleich mal, tausend Dank für das Zitat „remember when you wanted what you currently have“, das ist etwas, was bei mir in diesem Jahr komplett untergegangen ist. 2018 war auch bei mir ein Rodeo & ich habe mich viel zu wenig auf das Schöne in diesem Jahr fokussiert. Ich bin total gespannt was du 2019 an Schmankerln raushaust, lese sehr gerne deine Gedanken und freue mich auf ein weiteres Jahr mit spannenden Einblicken :) Und JA zu einem Best of Beauty und Best of Moments 2018!! (Gerne auch mal eine Liste von Dingen, die dich nicht beeindruckt haben, muss ja nicht alles gleich immer das Schlechteste sein, aber auch das finde ich sehr interessant. Oft hypen wir Dinge und sie erfreuen uns eigentlich nur am Ende beim Kauf und nicht langfristig)

  20. Liebe Hanna,
    schöner Text – vor allem sunlight… Ich hatte Ende 2018 mein Jubiläum 20 Jahre Selbstständigkeit. Spannende und oft auch an unerwarteten Stellen anstrengende Zeit. Und trotzdem immer wieder!
    Alles Gute für die Neuerungen in 2019.,
    Viele Grüsse Carmen
    P. S.: schöne Jacke! Für mich Blonde müsste sie dunkel sein, das Rot ist auch schön.

  21. Liebe Hanna! Was für ehrliche und offene Worte, die auch mir aus der Seele sprechen. Ich schaue immer gerne auf deinem Blog vorbei und möchte deine Beiträge wirklich nicht mehr missen. Auch ich werde dieses Jahr 35, lass uns das gemeinsam anpacken! 2018 war turbulent und voller „Erwachsenensachen“. Für 2019 wünsche ich mir mehr Mut und noch mehr Liebe. Danke für deine Arbeit!

  22. Liebe Hanna,

    das ist der erste Kommentar, den ich unter einem Blog Post verfasse, aber du hast mich mit deinen Zeilen so sehr berührt, dass ich mich an dieser Stelle einfach nur für diesen Einblick in dein Inneres bedanken möchte. :) Dein Blog ist für mich so viel mehr als „nur“ Beauty, denn du schaffst es, dass der ganze Blog durch deine Person in ganz vielen verschiedenen Schattierungen leuchtet. Ich finde es außerdem so besonders, dass auf deinem Blog eben nicht jeder Tag himmelblau und alles nur toll ist, sondern du auch von Rückschlägen und Konflikten berichtest. (Dadurch gibst du uns Lesern das Gefühl, tatsächlich den Worten einer Freundin zu zuhören und keine Dauerwerbesendung zu sehen)
    Danke danke danke!

    Ich wünsche dir, dass dir 2019 ganz viel Kraft und schöne Momente schenkt und du immer mehr bei dir selbst ankommst. <3

  23. Liebe Hanna, ich wünsche dir ein schönes und entspanntes 2019. Achte auf dich und denk daran, dass es auch deinen Leserinnen wichtiger ist, dass es dir gut geht, als dass du ständig neue Beiträge ablieferst.
    Ich liebe deinen Blog und deine Art zu schreiben.
    Liebe Grüße

  24. Schön, dass du wieder da bist! Ich wünsche dir 2019 mehr Zeit für dich selbst, um auf dich und deine Bedürfnisse besser zu achten. Besonders aber wünsche ich dir, dass du deine Bedürfnisse gegen andere, und auch gegen dich selbst durchsetzen kannst. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwierig das besonders bei vielen Arbeitsstunden sein kann!

    Ich wünsche mir 2019 übrigens keinen Rückblick auf 2018, weil ich 2018 wie schon die Jahre zuvor ohnehin jeden einzelnen Beitrag von dir gelesen, und Favoriten immer „along“ ausgesucht habe.

    Was allerdings sehr interessant wäre (auch ohne deine persönliche Geschichte hier breitzutreten und Namen zu nennen): das Thema Bildrechts-Streit und Bildrechte an sich! Gerade dieses Thema ist im Internet alltäglich, aber kaum je schreibt jemand darüber. Du hast dir im letzten Jahr vermutlich sehr viel Wissen dazu angeeignet, wovon wir nur lernen können. Ich kann mir gut vorstellen, dass es für sehr viele mehr als „nur“ informativ ist, sondern auch aufklären kann, ein Bewusstsein schaffen kann, und so manche Person ihr Handeln dadurch kritisch hinterfragt. Das wäre ein sehr wertvolles Thema, stelle ich mir vor!

Kommentar schreiben